Das ‘C’ im VCP

Evangelisches Pfadfinden

Der VCP mit all seinen Aktivitäten ist evangelische Jugendarbeit. Die allermeisten Gruppen des VCP haben ihre Heimat in ihren örtlichen Kirchengemeinden. Sie haben ihre Gruppenräume in den Gemeindehäusern und beteiligen sich am Leben der Gemeinde. Mit anderen evangelischen Jugendverbänden ist der VCP Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V.

Glaube als Lebensorientierung

Der christliche Glaube ist die Wurzel der Weltsicht und die Grundlage des Menschbildes des VCP. Die Gewissheit, nicht allein zu sein, in Gott ein Gegenüber zu haben, das Leben und die Welt als Geschenk bekommen zu haben, sind die Grundlage dafür, diese Welt aktiv mitgestalten zu wollen und aus dem eigenen Leben das Beste zu machen. Gerade Jugendliche suchen nach einem Sinn oder einer Orientierung in ihrem Leben.

Diese Fragen und Suchen ernst zu nehmen, ist eine wichtige Haltung evangelischer Jugendarbeit. Christlicher Glaube hat trotz Widersprüchlichkeiten und Unsicherheiten die Hoffnung, dass es etwas gibt, das über unsere Vorstellung von Raum und Zeit hinausgeht und unserem Leben einen Sinn gibt.

Werteorientierung

Aus dieser christlichen Glaubenshaltung leiten sich die Werte ab, für die der VCP steht. Bewahrung der Schöpfung, Eintreten für Frieden, Ehrfurcht vor allem Leben, Solidarität und Gerechtigkeit sind Aufgabe und Einstellung, die Mädchen und Jungen im VCP erfahren und lernen.

Tätiges Christentum

In diesem christlichen Sinne zu handeln, ist wesentlicher Aspekt im VCP. Das Motto von Pfadfindern, die Welt ein kleines bisschen besser zu hinterlassen, als man sie vorgefunden hat, verdeutlicht dies. Die sprichwörtliche „gute Tat“ hat darin ihre Wurzel. Jedes Kind in seiner Besonderheit ernst zu nehmen und zu fördern, aber auch Engagement für andere, helfen, wo es möglich ist, sind Formen des tätigen Christentums.

  • Seit vielen Jahren stellt der VCP auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag die meisten Helferinnen und Helfer und ermöglicht so durch ehrenamtliche Kraft dessen Durchführung.
  • Mit dem Friedenslicht aus Betlehem setzen Pfadfinderinnen und Pfadfinder im VCP jedes Jahr zur Weihnachtszeit ein Zeichen für den Frieden in der Welt.
  • In vielen Projekten engagieren sich Gruppen aus dem VCP vor Ort und in der ganzen Welt für benachteiligte Menschen.


Spirituelle Formen

Zum christlichen Leben gehört auch Besinnung auf die Quelle unseres Glaubens. Im VCP gibt es viele Traditionen, in denen sich immer wieder der Glaube bewusst gemacht wird. Beim Essen gehören gemeinsamer Beginn und Schluss in Liedern oder Gebet dazu. Auf Fahrten und Lagern gibt es selbstverständlich eine Andacht oder einen Gottesdienst. Diese Feiern sind oft unter freiem Himmel ein besonderes Erlebnis. Waldweihnachten bei Dunkelheit und Kerzenschein sind ebenso Formen der Spiritualität wie Pilgerwanderungen.